Die nützlichen Wilden

Wildbienen auf der Spur

Die Honigbiene kennen alle. Dabei wird oft vergessen, dass sie nur eine von rund 600 Bienenarten in der Schweiz ist. Honigbienen sind – wie Kühe oder Schafe – Nutztiere und werden von Imkerinnen und Imkern gehegt und gepflegt. Im Vortrag von Flurin Camenisch, Biologe am Bündner Naturmuseum, werden die etwas unscheinbaren ‚wilden‘ Bienen und ihr faszinierendes Leben im Zentrum stehen. Die meisten der sogenannten Wildbienen leben nicht in Staaten. Mit Ausnahme der Hummeln produzieren sie weder Honig noch haben sie eine Königin. Sie kümmern sich alleine um die Nahrungsbeschaffung, den Nestbau und den Nachwuchs. Ihre Bedeutung als Bestäuber in der Natur ist aber enorm! Zusammen mit der Honigbiene sorgen sie dafür, dass wir genügend Nahrungsmittel haben…

  • 19:30 – 21:00 Uhr
    anschliessend laden wir Sie zum Apéro ein
  • 12 – 99 Jahre
  • 250 Plätze
  • Das Angebot ist kostenlos.
17
Mai
Austragungsort

Eventhalle Flims
Via Nova 45
7017 Flims-Dorf GR

Anmelden

Referent

Flurin Camenisch

Biologiestudium und Lehrdiplom für Maturitätsschulen in Bern und Wien. Bis 1991 selbstständiger Biologe und Unterrichtstätigkeit. 1991–1996 Biologie- und Chemielehrer an der Bündner Frauenschule und Museumspädagoge am Bündner Naturmuseum. Seit 1996 Museumspädagoge und stellvertretender Direktor im Bündner Naturmuseum in Chur.